Sie sind hier: Startseite » Buch zum Modell » Feedbacks

Feedbacks

Fotobuchpreis 2011 (Sieger Silber)
Man merkt schon am Titel, hier hat jemand alle, aber wirklich sämtliche Sinne ausgefahren, um einer komplexen Angelegenheit Herr zu werden – nämlich der Wirkung von fotografischen Bildern. Vier Augen! Vom Dritten Auge hatte man ja schon mal gehört, das sitzt bei den Anhängern Buddhas bekanntlich mitten auf der Stirn, aber auf vier Augen kommen nicht mal die Erleuchteten. Martin Zurmühle kann Abhilfe schaffen. Er ist ein engagierter Autor und Vermittler von Fotografie, betreibt seit einigen Jahren eine Fotoschule, unterrichtet ambitionierte Liebhaber des Lichtbildes, er sitzt einem fotografischen Verein vor, und aus all diesen Erfahrungen hat er nun eine Methode entwickelt, um Fotos und deren Wirkung zu beschreiben und zu verstehen. Vereinfacht gesagt, spielen demnach vier Aspekte zusammen: formale, erzählerische, emotionale und biografische. Diesen Ansatz untermauert Martin Zurmühle mit einer großen Zahl von theoretischen und praktischen Beispielen, solide recherchiert und sauber präsentiert, gut verständlich...

Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun

Herzlichen Glückwunsch für die Fertigstellung Ihres schönen Buches, herzlichen Dank für die Zusendung durch den Verlag! Auf den ersten Blick scheint mir, dass Ihre vier Aspekte für die Bildanalyse einen guten Sinn ergeben! Ich werde gerne in nächster Zeit ein wenig hineinschauen, Ihr Buch lädt geradezu dazu ein!

Prof. Dr. Martin Heusser
...Meine besten Glückwünsche zu Deinem ehrenvollen Sieg. Ich freue mich sehr für Dich, weil Dein Buch in idealer Weise eine praktisch brauchbare Theorie der Aesthetik, kritische Methode und Anleitung zur eigenen Arbeit kombiniert. Eine sehr schwierige Aufgabe, an der schon viele gescheitert sind...

Urs Tillmanns (www.fotointern.ch)
Ein völlig neuartiges Buch, mit dem uns Martin Zurmühle zeigt, wie man Bilder analysiert. Bilder sind eine eigene Sprache, und dieses Buch erklärt uns, wie Bilder sprechen – und wie wir sie verstehen. Der Schlüssel dazu ist das «Vier-Augen-Modell» von Martin Zurmühle. Ein neuer Ansatz, diese Sprache besser zu verstehen – und zu sprechen.
«Bildanalyse nach dem Vier-Augen-Modell – Die Magie der der Fotografie, oder das Geheimnis herausragender Bilder.» Ein wahrlich anspruchsvolles Thema. Man würde die Kompetenz, ein solches Buch zur Bildanalyse zu schreiben, auch nicht jedem abnehmen. Doch wenn man den Autor Martin Zurmühle kennt, wenn man schon seine Fotoseminare besucht hat, seine Ausstellungen gesehen und seine anderen Bücher gelesen hat, dann nimmt man die Sache ernst und vertieft sich schnell und gerne in diese ebenso spannende wie überzeugende Lektüre.
Was das Buch besonders wertvoll macht, ist die Tatsache, dass Martin Zurmühle kaum ein Fach- oder Motivbereich auslässt, um das Wesentliche dazu zu sagen. Er erklärt an treffenden Bildbeispielen worauf es ankommt, was Bilder interessant macht, wie Bilder vom Betrachter interpretiert werden und berichtet über die Arbeitsweise der Fotografen, die ihre Bilder für dieses Buch zur Verfügung gestellt haben. Damit kommt Spannung ins Buch, denn der Autor, der ein hervorragender Fotograf ist, nimmt sich selbst zurück und zeigt vorwiegend Bildbeispiele anderer Fotografen, die «es auf den Punkt bringen».
Zur Bildbeurteilung der Fotografien zieht Martin Zurmühle sein «Vier-Augen-Modell» bei. Das ist ein Kommunikationsmodell der Fotografie, das – je länger man sich damit befasst – zusammen mit den Erklärungen von Martin Zurmühle in diesem Buch faszinierend und überzeugend zur Geltung kommt. Wie das Konzept genau funktioniert? Das wäre «die Katze aus dem Sack gelassen». Eine theoretische Erklärung reicht auch kaum aus. Man muss das «Vier-Augen-Modell» an den Fotos anwenden und entdeckt plötzlich einen verblüffenden Schlüssel zur Fotografie. Erfahren Sie diesen selbst. Es lohnt sich …
Alles in Allem: Ein Buch, das man sich leisten sollte, wenn man Bilder besser verstehen und das Wichtigste jedes Motivbereichs auf etwas mehr als 200 Seiten erfassen will.

Christoph Hessel
Working as a lawyer I recognized early, that there are more helpful ways, to achieve something like peace or a state of well mixed. I studied psychological diagnostics and psychological interviewing. Communication models are an impotant aspect as you doubtless know.
This book is of a very convincing and intelligent approach. The constructed communication model for viewing photography and the wonderful photos and explainations as example are not only helpful and helped me on ( I hope :-)) but also a pleasure to view and read. Practical tips added, will help us, to get further on our ways.
This book helps me, and will help me.

Helmut Gollmann
Am Sonntag den 16.5. hat dann Martin Zurmühle seine neues Buch "Bildanalyse" in Münsingen vorgestellt. Ein wirklich gutes Buch, dass uns Liebhaber der Fotografie ein gutes Werkzeug an die Hand gibt, Bilder zu analysieren und zu bewerten.

Uli Staiger
...Dann habe ich mich mal etwas mit Ihrem Vier-Augen-Modell befasst. Nach anfänglicher Skepsis (es schien mir zu stark vereinfacht und zu willkürlich, gerade diese vier Aspekte herauszusuchen), habe ich Ihre Theorie mal an einigen Bildern im Buch, dann auch an meinen eigenen überprüft. Erstaunlich was dabei herauskam. Nicht nur, dass ich weitestgehend nachvollziehen konnte, wie Ihr Modell funktioniert, auch die "Verwandschaft" von Form- und Gefühl-Auge einerseits und Ich- und Erzähl-Auge andererseits deckt sich mit meinen Beobachtungen. Es wird erkennbar, dass Fotografie ähnlich wie eine Sprache funktioniert, die man erlernen kann...

Happy Nerd (www.amazon.de)
...Für dieses Werk hat der Autor wohl alles studiert, was zum Thema künstlerischer Gestaltung existiert. Und da sich durch das Bild ein Mensch anderen mitteilt, hat er die Gestaltungslehre kombiniert mit der Kommunikations-Psychologie. Heraus gekommen sind dabei gänzlich neue, interessante Blickwinkel. Damit hat Martin Zurmühle es geschafft das alte Gebiet der Fotografie tatsächlich um etwas Neues zu bereichern. Zu diesem Mut kann ich ihn nur beglückwünschen. Und ich freue mich schon riesig auf die Fortsetzung, wenn es nach der Analyse dann um die Bewertung von Fotos geht.